Nutzung der Bewegungserkennung mit Ihrer Ring Video Doorbell oder Stick Up Cam

Frage: Was sind Bewegungszonen und wie kann ich sie einsetzen, um die Bewegungserkennung meiner Ring Video Doorbell oder Stick Up Cam zu verbessern?

Antwort: Durch Bewegungszonen können Sie bestimmte Bereiche definieren, die von Ring überwacht werden sollen, während alles, was außerhalb des Bereichs ist, ignoriert wird. Wenn Sie Ihre Bewegungszonen so wählen, dass häufig benutzte Bereiche, wie öffentliche Wege und Straßen, ausgenommen sind, können Sie die Anzahl der falsch ausgelösten Bewegungsbenachrichtigungen (wie von vorbeifahrenden Autos) reduzieren und die Effektivität Ihrer Ring deutlich erhöhen.

Dieser Artikel und das Video erklären Ihnen, wie Sie Ihre Bewegungszone einrichten, und geben Ihnen Tipps, diese effizienter zu machen.

Klicken Sie hier, um Informationen zur Bewegungserkennung der Ring Video Doorbell Pro und Floodlight Cam zu erhalten.

Konfiguration der Einstellungen zur Bewegungserkennung

Wählen Sie in der Ring App das Gerät aus, für welches Sie die Einstellungen zur Bewegungserkennung konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf die Bewegungseinstellungen. 

Wie Sie Benachrichtigungen aktivieren

Stellen Sie zuerst den Schieberegler ein und tippen Sie dann auf die Zonen, für die Sie die Benachrichtigungen erhalten möchten. Stellen Sie sicher, dass die gewünschten Zonen sich dunkelgrau färben und eingeschaltet sind, bevor Sie speichern. 

Profi-Tipps: Holen Sie das Beste aus den Bewegungseinstellungen heraus.

    • Wählen Sie Ihre Bewegungszonen neu:  Beachten Sie bei der Erstellung der jeweiligen Bewegungszone, welche möglichen Wege von Besuchern benutzt werden, und zeichnen Sie Ihre Bewegungszonen neu, um Bereiche auszuschließen, wo Sie nur sehr selten Leute sehen, z. B. hinter Zäunen, Hecken oder Mauern.
    • Achten Sie darauf, mindestens eine aktive Bewegungszone zu haben: Wenn eine Bewegungszone keine Warnungen auslöst, kann sie inaktiv sein. Sie müssen mindestens eine aktive Bewegungszone erstellen oder Sie erhalten keine Bewegungsbenachrichtigungen. 

    • Machen Sie sich mit der Steuerung der Bewegungseinstellungen in der Ring App vertraut:  Neben der Steuerung der Bewegungszonen gibt es noch zwei andere Werkzeuge, mit denen Sie die Anzahl der eingehenden Bewegungsalarme anpassen können:

      • Bewegungsplanung: Mit der Steuerung der Bewegungsplanung können Sie kurze Unterbrechungen der Benachrichtigungen einstellen (jedoch keine Bewegungserkennung), die von regelmäßigen Ereignissen verursacht werden. Wenn beispielsweise der Müll immer dienstags zwischen 7:30 und 7:45 Uhr abgeholt wird, können Sie die Bewegungserkennung während dieser Zeit abstellen.
      • Intelligente Benachrichtigungen: Mit intelligenten Benachrichtigungen können Sie die Anzahl der erhaltenen Bewegungsbenachrichtigungen optimieren.
    • Optimierung der Bewegungserkennung: Bewegungserkennung kann manchmal wegen großer Wärmequellen wie beispielsweise Autos, auf- oder untergehender Sonne oder der Reflexion glänzender Objekte fehlerhafte Benachrichtigungen auslösen. Um die Anzahl der Fehlalarme zu reduzieren, sollten Sie Ihre Bewegungszonen so betrachten, wie Ring es tut. Das bedeutet vielleicht, dass Sie glänzende Gegenstände entfernen müssen oder den Winkel von Ring selbst verändern müssen, um die Sonne zu vermeiden.
    • Montage Ihres Ring Geräts in der richtigen Höhe: Ihr Ring Gerät hat ein sehr breites Sichtfeld. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ring auf Augenhöhe anbringen, um Gesichter zu erkennen. Ihr Bewegungserkennungsystem hat allerdings ein wesentlich schmaleres Sichtfeld. Im Idealfall sollten Sie Ring ca. 1,20 m über dem Boden anbringen. Sollten Sie immer noch Probleme mit dem Erkennen von Personen haben, die sich Ihrer Tür nähern, können Sie das  Installationskit ausprobieren, um Ihre Kamera nach unten auszurichten.

Klicken Sie hier, um mehr über die richtige Ausrichtung Ihrer Ring Doorbell zu erfahren.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
1127 von 1727 fanden dies hilfreich

Send Feedback