Informationen zum fortschrittlichen Bewegungserfassungssystem, welches in Ring-Geräten verwendet wird

Ring verwendet zwei verschiedene Arten von Bewegungserfassungssystemen für seine Türklingeln und Sicherheitskameras.
Beide sind zwar sehr effektiv in ihrer Funktionsweise, sie funktionieren aber auf unterschiedliche Art und Weise und sind für verschiedene Zwecke optimiert. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen den beiden verschiedenen Arten von Bewegungserfassungssystemen erklärt und erläutert, in welchen Produkten sie eingesetzt werden. 

Die Grundlagen

Es gibt zwei Arten von Bewegungserfassungssystemen, die Ring in seinen Produkten verwendet:

  • Infrarot-Bewegungserfassung: Dieses System arbeitet mit passiven Infrarotsensoren und wird in allen akkubetriebenen Ring-Produkten eingesetzt. Es ist optimiert für Funktionen, die wenig Leistung benötigen, um Akkuleistung zu sparen. Mit dem Dreisensorensystem von Ring können Sie weitreichende Anpassungen vornehmen.
  • Kamerabasierte Bewegungserfassung: Anstelle von Wärmesignaturen, die von passiven Infrarotsensoren verwendet werden, nutzt dieses System eine Kamera zur Bewegungserfassung. Diese wird in allen Ring-Produkten verwendet, ist für eine breitere Funktionspalette optimiert und ermöglicht einen höheren Grad an Benutzerdefinierbarkeit.
     

Passiv-Infrarot (PIR) Bewegungsmelder

Dieses System bietet drei PIR-Bewegungssensoren, die jeweils etwas mehr als ein Drittel des gesamten Überwachungsbereichs abdecken. Besucher werden durch eine bewegliche Wärmesignatur erkannt. Sie erhalten eine Benachrichtigung auf Ihr Smart-Gerät, sobald eine Person erfasst wurde. Da PIRs auf Wärme reagieren, wird ein warmes Objekt nicht erkannt, wenn es zu klein ist (wie etwa ein Chihuahua). Wenn jedoch ein warmes, nicht-menschliches Objekt groß genug ist (wie etwa eine Deutsche Dogge), erhalten Sie möglicherweise fälschlicherweise eine Bewegungsbenachrichtigung. Sie können den Abdeckungsbereich und die Empfindlichkeit der Sensoren jedoch über die Steuerelemente in der Ring-App steuern. 

Kamerabasierte Bewegungserfassung

Dieses System interpretiert die Aufzeichnungen der Kamera hinsichtlich der Bewegungserfassung. Dies bietet Ihnen viel mehr Flexibilität und besseren Schutz vor falschen Bewegungsbenachrichtigungen dank eines Systems zur Personenerfassung. Durch eine Kombination von Gesichts- und Körperform-Analyse kann es oft zwischen Menschen und anderen Lebewesen unterscheiden.

Dieses System bietet außerdem mehr Anpassungsoptionen, da Sie bis zu drei Bereiche in der Kameraansicht bestimmen können, die auf Bewegung überwacht werden. Durch diese Bewegungszonen können Sie bestimmte Bereiche definieren, die von Ihrem Ring-Gerät überwacht werden sollen, während alles, was außerhalb des Bereichs ist, ignoriert wird. Wenn Sie Ihre Bewegungszonen so anlegen, dass häufig benutzte Bereiche, wie öffentliche Wege und Straßen, ausgenommen sind, können Sie die Anzahl der "falsch" ausgelösten Bewegungsbenachrichtigungen (wie von vorbeifahrenden Autos) reduzieren und die Effektivität Ihrer Ring deutlich erhöhen.

Hand in Hand arbeiten

Der entscheidende Faktor bei der fortschrittlichen Bewegungserfassung liegt im Zusammenspiel dieser beiden Systeme. Die PIR-Sensoren werden verwendet, um die Beleuchtung auszulösen (mit etwas Hilfe von der Kamera), während die Kamera die Bewegungsbenachrichtigungen auslöst. Dadurch erhalten Sie eine sehr breite Abdeckung des PIR, um die Beleuchtung auszulösen, sobald sich etwas bewegt, sowie ausgefeilte Analyse-Fähigkeiten der Kamera.

Hinweis: Wenn Sie über ein akkubetriebenes Ring-Gerät verfügen und zur fortschrittlichen Bewegungserfassung gewechselt haben, wird die Option zur Bewegungsüberprüfung in Ihrer Ring-App nicht mehr angezeigt. 

 

War dieser Beitrag hilfreich?

×

 

 



Send Feedback
disabled_new Lieber Kunde, der Chat ist täglich zwischen 8:00 und 20:00 Uhr (MEZ) verfügbar.